Cro

Cro

Cro

Chimperator Live präsentiert CRO | 11:11 Open Air Tour 2023

Datum: 07.07.2023

Ort: Klein Venedig | Konstanz
Einlass: 18:00 Uhr
Beginn: 19:00 Uhr

Tickets erhältlich
ab Mittwoch, 24.08.2022,
14:00 Uhr

CROs frühe künstlerische Ambitionen

Als Kind lernt CRO Klavier und Gitarre spielen. Nach seinem Schulabschluss absolviert er eine Ausbildung als Mediengestalter und arbeitet als Cartoonzeichner. Im Alter von 16 Jahren beginnt CRO unter dem Pseudonym Lyr1c auf der „Reimliga Battle Arena“, einer Online-Plattform für Audio-Rap-Battles, gegen andere Rapper anzutreten.

CROs Weg nach oben

Als 19-Jähriger produziert der Rapper sein erstes Mixtape „Meine Musik“. Dem Hip-Hop-Musiker Kaas gefallen die Aufnahmen. Er macht CRO mit den Gründern des Independent-Labels Chimperator Productions bekannt.

Im Oktober 2011 tritt CRO als Pre-Act der norwegischen Band Madcon auf. Seit dem ersten Konzert verbirgt er sein Gesicht hinter einer Pandamaske, die schnell zu seinem Markenzeichen wird. Psaiko.Dino, der als Praktikant bei Chimperator Productions arbeitet und sich mit dem Musiker anfreundet, unterstützt CRO auf der Tour als DJ und Sprecher.

Vom Mixtape „Easy“ erscheint im Dezember 2011 die gleichnamige Single auf tape.tv. Jan Delay verlinkt den Track auf seiner Facebook-Seite und adelt CRO mit den Worten „die Zukunft des Deutsch-Rap“. Der Song, den CRO als Gratis-Download zur Verfügung stellt, lässt den Chimperator-Server kurz nach der Veröffentlichung abstürzen.

Im Januar 2012 startet CRO seine erste eigene Konzerttournee „Pandas Gone Wild“. Mitte Februar 2012 knackt sein Song „Hi Kids“ auf YouTube die Klickzahl von einer Million. Im April sind es bereits drei Millionen Aufrufe. Noch im gleichen Jahr geht CRO unter dem Titel „Hip Teens Wear Tight Jeans“ erneut auf Tour. Unterstützung erhält er von Rockstah und Ahzumjot. Die Tickets für die 19 CRO-Konzerte sind schon vor der ersten Show ausverkauft.

Im Juli veröffentlicht CRO sein Debütalbum „Raop“. Den Titel wählt der Rapper in Anlehnung an seinen Stil. Er selbst beschreibt seine Musik als Mix zwischen Pop und klassischem Rap. Bei der Produktion greift der Rapper kaum auf Samples zurück, sondern spielt fast alle Melodien selbst ein. Mit den Songs seines ersten Albums geht CRO erneut auf Tour und das in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Nummer 1 für jedes Album

Bereits sein erstes Album „Raop“ wird zum Chart-Stürmer. Alle Folgealben von CRO schaffen es ebenfalls auf Platz 1 der deutschen Album-Charts:

  • 2012: „Raop“
  • 2014: „Melodie“
  • 2015: „MTV-Unplugged: CRO“
  • 2017: „tru.“
  • 2021: „Trip“

CRO wird zum Popstar

Nach seinem Debütalbum ist CRO in Shows wie „Wetten, dass..?“ zu Gast und wird mit seiner Maske zur Werbefigur. 2014 bringt er seine nächste LP „Melodie“ heraus. Viele Beats zu den Tracks steuert der Produzent Shuko bei, der auch für Dendemann und Franky Kubrick tätig ist. Die ausgekoppelte Single „Traum“ landet sofort auf Platz 1 der Media-Control-Singlecharts.

2015 gibt CRO ein MTV-Unplugged-Konzert im Scala-Kino in Ludwigsburg. Er ist mit nur 25 Jahren der jüngste Künstler, dem diese Ehre zuteilwird. Unter den Gästen sind Größen wie Die Prinzen, Max Herre und Haftbefehl.

Vom dritten Studioalbum „tru.“ verkauft CRO 200.000 Exemplare. Es erhält damit Platinstatus. Mit den Songs wendet sich der Rapper vom einstigen Pop ab und zeigt sich experimentierfreudiger. Nach Konzerten in zahlreichen Clubs im Februar und März 2018 startet CRO zum Ende desselben Jahres eine Hallentournee, die innerhalb von nur 48 Stunden ausverkauft ist.

Sein 2021 veröffentlichtes Doppelalbum „Trip“ produziert CRO in seinem Haus auf Bali. Das Dschungel-Feeling merkt man den lässigen Tracks an. Die einstige Mischung aus Rap und Pop ist hier überhaupt nicht mehr erkennbar. CRO zeigt sich seinen Fans nun als vielschichtiger Künstler.